Logo
 
 

Aktuelles: AG Historische Städte tagte in Stralsund am 6. -7. Oktober 2022

 
 
25.10.2022

Von: Presse und Öffentlichkeitsarbeit Meißen

 2023 wollen die Mitglieder auch bundespolitisch Stellung beziehen. 

Anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens möchte die Arbeitsgemeinschaft im kommenden Jahr, auch die Bundespolitik noch einmal in besonderer Weise auf ihre speziellen Anliegen aufmerksam machen. Dazu ist am 23. März 2023 ein Parlamentarischer Abend in der Sächsischen Landesvertretung in Berlin geplant. 

„Im Fokus soll dabei unter anderem die Frage stehen, wie sich die historischen Städte besser für die Folgen der Klimakrise wappnen können, wie der Quartiersgedanke und eine klimaangepasste Bauweise in historischen Innenstädten umgesetzt werden können und welche Unterstützung wir dafür von Seiten der Bundespolitik erwarten dürfen“, so der derzeitige AG-Geschäftsführer und Meißner Baudezernent Albrecht Herrmann. 

Dieses und andere Themen sind Teil einer Erklärung, die die Arbeitsgemeinschaft mit wissenschaftlicher Unterstützung durch den Experten für Stadtumbau und Ortserneuerung, Prof. Dr. Holger Schmidt von der TU Kaiserslautern, erarbeitet. 

Neben der Vorbereitung des Parlamentarischen Abends standen diesmal vor allem Einblicke in die Stralsunder Stadtentwicklung auf der Tagesordnung wie z. B. städtebauliche Vorhaben an der Werft, dem Hansakai oder auch der Südlichen Hafeninsel. 

"Die Hansestadt Stralsund hat für eine Stadt dieser Größe viel Entwicklungspotenzial", betont Christine Schimpfermann, Planungs- und Baureferentin der Stadt Regensburg, und "dazu braucht es einen langen Atem." 

Ebenfalls Tagungsthema war die Vergabe der Bauherrenpreise 2022 für "Hervorragende Sanierung oder Neubau im historischen Stadtkern in den Mitgliedsstädten". Dazu stimmten die Mitglieder über die Vorschläge aus den jeweiligen Städten ab. 

 


 

 
AG Historische Städte tagte in Stralsund am 6. -7. Oktober 2022
 
 
© 2022 Arbeitsgemeinschaft Historische  –  
Impressum